Fragen & Antworten

 

Hier beantworten wir Ihnen die häufigsten Fragen über EMS-Training

Was ist EMS genau?

EMS steht für Electro – Myo – Stimulation. Den Ursprung hat EMS aus der Medizin, hier wird es schon viele Jahre in Reha- Kliniken und in Physiopraxen angewendet. Übersetzt bedeutet es: Elektronische- Muskel- Stimulation. Damit ist auch schon das Prinizip des Trainings erklärt: die Muskeln werden, elektronisch gesteuert, zum wachsen angeregt.

Kann ich mit EMS abnehmen?

Ja. Durch EMS werden alle großen Muskelgruppen zum Wachstum angeregt. Da Muskeln Fett verbrennen ist Gewichtsreduktion eine logische Folge von EMS Training. EMS formt die Muskulatur, strafft Bindegewebe und fördert durch die Aktivierung des Stoffwechsels die Gewichts und Fettreduktion. Erste Ergebnisse sind nach wenigen Trainingseinheiten schon zu sehen.

Warum ist EMS auch bei Rückenproblemen so effektiv?

Das Ganzkörper EMS Training bekämpft die Volkskrankheit “Rückenbeschwerden” in sehr effektiver Weise. EMS erfasst auch die tiefen Muskeln, die durch konventionelle Trainings- und Behandlungsmethoden nur schwer erreicht werden können. Durch die Kräftigung der Rückenmuskulatur werden Gelenkstrukturen und Bandscheiben der Wirbelsäule sanft entlastet. So werden Verspannungen, Skoliosen und Muskeldysbalancen behandelt. Hier lässt sich schon nach wenigen EMS – Einheiten eine deutliche Verbesserung feststellen.

Hilft EMS bei Cellulite?

Ja. Durch den Muskelaufbau wird das Bindegewebe gestrafft, die Fettzellen kleiner, die Cellulite sichtbar reduziert. Je nach Intensität der EMS Einheiten kann Cellulite sogar “unsichtbar” werden.

Was sind die größten Vorteile von EMS?

Sicht- und spürbare Ergebnisse in kürzester Zeit.

Große Zeitersparnis bei jedem Training.

Gewichtsreduzierung, Bindegewebsstraffung.

Deutliche Leistungssteigerung.

Bekommen Frauen von EMS große Muskeln?

Sie erreichen natürliche, attraktive und reizvolle Körperformen. Frauen können ihre Problemzonen nachhaltig und wirkungsvoll verbessern. Frauen werden durch ihren Hormonhaushalt auf natürliche Weise im Muskelwachstum limitiert. Mit EMS Training kann sich keine Frau übermäßige Muskelberge antrainieren.

Wieso stellt EMS eine effektive Behandlung für Inkontinenz dar?

Weil EMS die die Tiefenmuskulatur effektiv und schonend anspricht, diese auch ganz speziell im Beckenbodenbereich. Derzeit ist kein effektiveres Beckenbodentraining bekannt, selbst durch Pilates oder Yoga wird die Tiefenmuskulatur nicht in diesem Maße angesprochen.

Kontraindikationen EMS?

Bei schwereren Krankheitsbildern wie Epilepsie, fortgeschrittene Diabetes, Herzschrittmacher, Tumor Erkrankungen, Tuberkulose, fortgeschrittene Arteriosklerose oder Schwangerschaft. Jedoch ist selbst bei genannten Kontraindikationen eine Mitgliedschaft nach Absprache mit ihrem Arzt eventuell möglich, häufig beschleunigt ein individuell abgestimmtes Training den Heilungsprozess mancher Krankheitsbilder. Sprechen Sie uns darauf an, unser geschultes Personal kann Ihnen einen qualifizierten Rat erteilen.

Ihre Frage wurde nicht beantwortet? Dann schreiben Sie uns über unser Kontaktformular. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

 Leave a Reply

(required)

(required)